BLOODY QUESTIONS – The Crime Questionnaire, Vol. 5:
RICHARD LANGE, Autor von „Angel Baby“

Richard Lange Angel Baby

Foto: Screenshot aus dem Buchtrailer zu „Angel Baby“, zur Verfügung gestellt von Heyne

„Angel Baby“ gehört bislang zu den besten Kriminalromanen des Jahres, auch wenn das außer Sonja Hartl (siehe hier) und Thomas Wörtche (siehe hier) noch niemand gemerkt zu haben scheint. Alles, was ihr noch über dieses wunderbare Buch wissen müsst, habe ich in meiner Kritik für Spiegel Online geschrieben. Und mehr über den Autor findet ihr im Folgenden. Richard Lange ist der 5. Autor, der die Bloody Questions beantwortet. Die Übersetzung stammt von mir. Viel Spaß beim Crime Questionnaire!

1 Haben Sie jemals ein Verbrechen begangen – oder darüber nachgedacht, eines zu begehen?
Den üblichen Kleinkram. Nichts, dass mich länger hinter Gitter gebracht hätte, wäre ich geschnappt worden.

2 Wer sind die fiesesten Schurken der Krimi-Geschichte?
Ich liebe Bösewichter, also lassen Sie mich die Frage umformulieren: Welche sind die BESTEN Schurken der Krimi-Geschichte? Und, da ich kein Krimi-Experte bin, muss ich noch weiter umformulieren: Wer ist der beste Schukre der Literaturgeschichte? Den Titel muss ich Satan geben, so wie er in „Paradise Lost“ beschrieben wurde. Der gefallene Engel. Der prototypische sympathische Bösewicht. Sogar in der Bibel mochte ich ihn gelegentlich. „Besser in der Hölle zu regieren, als im Himmel zu dienen.“

3 Erinnern Sie sich daran, wer die erste Figur war, die Sie literarisch ermordet haben?
Ich erinnere mich an jeden einzelnen von ihnen. Beim Schreiben werden meine Figuren real für mich, und es ist eine Tragödie für mich, wenn eine von ihnen sterben muss.

4 Die Beatles-oder-Stones-Frage: Hammett oder Chandler?

Elmore Leonard!

5 Haben Sie schon einmal einen Toten oder Sterbenden gesehen? Und falls ja: Wie hat das Ihr Leben verändert?
Ja, einige sogar. Es erinnert mich jedes Mal daran, wie zerbrechlich das Leben ist.

6 Sind Sie jemals Zeuge eines Verbrechens geworden?
Mehrmals. Am schlimmsten war eine Gang-Schießerei an der Ecke Sunset und Alvarado in Echo Park. Zwei Typen in Kapuzenpullovern haben einen anderen Typen im Kapuzenpullover erschossen. Sonntagabend gegen Sieben. Ich saß gegenüber und aß Pizza. Auch das erinnert daran, wie zerbrechlich das Leben ist und wie schnell es beendet werden kann.

7 Gibt es jemanden, dem Sie den Tod wünschen oder gewünscht haben?
Nein. Da ich gesehen habe, wie jemand stirbt, kann ich das niemandem wünschen. Das bringt Unglück.

8 Welche Jobs hatten Sie, bevor Sie vom Schreiben leben konnten?
Ich habe jahrelang für diverse Magazine gearbeitet. Erst Porno, dann Heavy Metal, am Ende für ein Branchenmagazin mit dem Namen „Radio & Record“.

9 Wären Sie nicht Schriftsteller – was würden Sie stattdessen tun (wollen)?
Als ich in der Highschool war, habe ich in einer Schlachterei Fleisch geschnitten. Das war ein guter Job. Auch Pizzabote hat mir gefallen. Ich habe viele interessante Menschen getroffen, in vielen interessanten geistigen Zuständen.

10 Hören Sie beim Schreiben Musik? Und falls ja: welche?
Keine Musik. Würde die Stimmen in meinem Kopf stören.

11 Was machen Sie an Tagen, an denen Sie nichts Vernünftiges zu Papier bringen?
Diese Tage sind das Schlimmste am Schreiben. Da muss man durch, ich zwinge mich dann dazu irgend etwas zu Papier zu bringen, auch wenn ich es später wegwerfe. Schreiben ist mein Job, und man kann nicht einfach entscheiden, dass man nicht hingeht.

12 Was passiert nach dem Tod? Und was sollte nach dem Tod passieren?
Wenn es vorbei ist, ist es vorbei – und es ist viel zu schnell vorbei.

13 Verbrechen und Bestrafung: Was halten Sie vom Prinzip Auge-um-Auge/von der Todesstrafe?
Mein Verstand ist dagegen, was meine Gefühle angeht, ist es komplizierter.

14 Ihr Kommentar zu dem Bert-Brechts-Zitat „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank“…
Ich liebe alle kommunistischen/sozialistischen/anarchistischen Slogans. Weil sie das System infrage stellen und die Menschen daran erinnern, was wirklich los ist.

Diesen Artikel teilenShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Ein Gedanke zu „BLOODY QUESTIONS – The Crime Questionnaire, Vol. 5:
RICHARD LANGE, Autor von „Angel Baby“

  1. Pingback: Schneller als eine Kugel fliegt | Der Schneemann

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *